Skorpion

24. Oktober bis 22. November

Hin und wieder lebt der Skorpion nach Shakespeare: Er braucht Opfer.

Vorteile: geheimnisvoll, fleissig, intensiv.
Nachteile: machtorientiert, rachsüchtig, egoistisch.

Alles oder Nichts ist die Lebensdevise des Skorpion. Er ist fleißig, haßt Unehrlichkeit und strebt nach dem Sieg über sich selbst. Er beherbergt in sich eine große ungebändigte Kraft und Energie, die besonders nach misslungenen Golfschlägen hervorbricht.

Dabei verströmt der Skorpion auch noch Macht, wie andere ihre Heiterkeit. Seine knisternde Vitalität macht ihn geheimnisvoll. Gefühlsintensivität und Tiefgründigkeit erreichen bei ihm das Optimum im Tierkreis.

Einen Skorpion sollte man nicht zum Feind haben. Er wartet nur darauf, bis dem anderen der erste Fehler passiert, um augenblicklich seinen Stachel auszufahren. Seine Rachsüchtigkeit ist legendär. Einen Skorpion befriedigt nur der Sieg über sich selbst. Das macht ihn in mancher Situation auch unbeherrscht. Er scheut keine Auseinandersetzung. Auch nicht auf dem Golfplatz.

Er besteht meist darauf, dass seine Kompromisse akzeptiert werden, was ihn oft auch zu einem rechthaberischen Menschen macht. Dagegen ist der Skorpion auch zu enormen Opfern bereit und zeichnet sich durch einen unglaublichen Idealismus aus.