BESSER SPIELEN

Führen Sie ein Rundenprotokoll

Nur präzise Aufzeichnungen zeigen Ihre Stärken und Schwächen beim Golf. Im Regelfall wird zu oft das Falsche trainiert. Es werden die Bälle meist nur mit dem Driver von der Range abgeschlagen. Damit werden zwar beachtliche Längen erreicht, aber die Bälle aus 10 Meter Entfernung verfehlen am Platz das Green oder gehen darüber.

Ausnahme? Nein – bei Anfängern fast die Regel. Bei sehr guten Spielern werden dagegen exakte Auf- zeichnungen gemacht. Entsprechend werden die Übungen auf die Schwächen im Spiel ausgelegt.

Bei einer 18-Loch Runde werden genau 18 Abschläge gemacht. Davon wird im Regelfall zwölf mal der Driver verwendet. Das wird eigenartigerweise am meisten trainiert. Viele vergessen, dass bei den meisten PAR 3 Spielbahnen die Entfernung zum Green teilweise nur 120 Meter beträgt. Dazu brauchen Sie einen sicheren Schlag mit dem Eisen. Die Annäherung, das Pitchen, Chippen und Putten wird auf der Übungs- anlage häufig vernachlässigt, obwohl Ihnen jeder gute Golflehrer gerade dafür das Training empfiehlt.

Für eine 18 Loch Runde bei einem Platzstandard von PAR 72 dürfen Sie mit einem Handicap von -54 genau 126 Schläge und Putts brauchen. Ziehen Sie davon die 12 Abschläge mit dem Driver ab, dann verbleiben noch 114 Schläge und Putts bei denen Treffsicherheit garantiert sein muss. Das Verblüffende dabei ist, dass gerade Anfänger, die mit der Handicapverbesserung kämpfen, meistens den Driver auf der Übungsanlage in der Hand haben und am wenigsten die Annäherung mit dem Eisen von 2 bis 50 Meter trainiert wird.

Die meisten Golfer, die sich am Golfplatz sehr hart tun, glauben das erst, wenn sie ein „Rundenprotokoll“ führen und das Ergebnis hinterher schwarz auf weiß sehen. Probieren Sie es aus. Wahrschein- lich werden Sie schnell feststellen, wo Ihre Schwächen beim Spiel sind. Damit legen Sie anschließend immer mehr Wert auf das richtige Training. Ergebnis: Sie verbessern Ihr Spiel und damit Ihr Handicap.

Werten Sie nach jeder Runde Ihre Schläge und Putts auf der Hemmelliste aus und trainieren Sie anschließend 30 Minuten auf der Übungsanlage Ihre Schwächen. Egal, ob es der Abschlag, die Fair- wayschläge, die Pitch und Chipp oder die Putt sind. 

Abschlag:

Zählen Sie alle Abschläge. Auch die mißlungenen oder verschoßenen Bälle.

Fairway:

Es zählen alle Schläge auf dem Fairway bis auf die Annäherung zum Green, bis zur Annäherung.

Pitch / Chipp:

Zählen Sie alle Schläge bei der Annäherung ab ca. 50 Meter zur Fahne.

Putt:

Zählen Sie jeden Putt bis der Ball eingelocht ist.

Strafschläge:

Zählen Sie jeden Strafschlag. Rote und gelbe Penalty Area, Provisorischer Ball, unspielbarer Ball usw. 

Gesamtschläge:

Adieren Sie alle Schläge, vom Abschlag bis zum Einlochen. Zählen Sie alle Strafschläge mit dazu.

Punkte:

Errechnen Sie mit einer vereinfachten Liste in der Vorgabenklasse 6 (Hcp-37 bis Hcp-54) Ihre erspielten Punkte und vergleichen Sie dabei Ihr Ergebnis mit der Standart Vorgabe (graue Leiste). 

Damit erkennen Sie sofort, die Schläge oder Putts, die Sie trainieren müssen.

Wenn bei der Stablefordzählweise ein Spieler auf einem Loch keinen Punkt mehr erzielen kann, dann hebt er aus Gründen der Zeitersparnis den Ball auf und streicht das Loch.

18 Abschläge
plus 42 Fairwayschläge
plus 18 Pitch / Chipp
plus 36 Putts
plus 12 Strafschläge
______________________
= 126 Gesamtschläge 

Alle Abschläge, Fairwayschläge, Pitch, Chipp, Putts und Strafschläge ergeben beim Handicap-54 die Gesamtschläge von 126 Schlägen und Putts.

Alle Schläge und Putts (ohne Strafschläge) die über diese Vorgaben hinausgehen, sollten Sie trainieren.

Nach diesem gezielten Training erreichen Sie im Regelfall eine Handicapverbesserung wesentlich schneller, als wenn Sie nur eimerweise Bälle mit dem Driver von der Drivingrange abschlagen. Jeder Profi wird Ihnen das bestätigen.

Übrigens, wenn Sie einem Profi einmal auf einer 18-Loch Runde zuschauen, dann werden Sie sehr schnell feststellen, dass er den Driver, je nach Platz, nur ca. 12x benutzt. Der Driver ist zur Handicapverbesserung ein unwichtiger Schläger. 

Sicherheit sollten Sie mit dem 7er Eisen und allen Schlägern zur Annäherung und zum Putten bekommen.