Vor dem Spiel ist das Aufwärmen wichtig

Erst dehnen, dann spielen. Leider wird das Aufwärmen der Muskeln vor dem Spiel zu oft vernachlässigt. Und gerade hier entstehen die meisten Verletzungen. Wenn Muskeln nicht richtig aufgewärmt sind, droht das Risiko. Dabei zeigen Untersuchungen, dass bereits ein zehnminütiges Aufwärmtraining vor dem ersten Abschlag schmerzhafte Muskelzerrungen und Dehnungen um 30 Prozent verringert. Um auch ein Restrisiko zu vermeiden, ist es wichtig, die Schwungtechnik grundlegend richtig zu lernen und zu trainieren. Dazu empfehlen wir Ihnen einen guten Pro.

Viel Spaß beim Lernen und „Ein schönes Spiel“.

Wadenmuskulatur

Weite Schrittstellung, wenn möglich mit
Abstützen der Hände an einer Wand o. ä.
Bei gestrecktem Knie des hinteren Beins drücken Sie
die Ferse langsam auf den Boden.

7 bis 10 Sekunden halten,
3 bis 4 mal wiederholen.

Oberschenkel

Mit gutem Halt aufrecht stehen, Ferse langsam zum
Gesäß ziehen. Achten Sie darauf, im Becken stabil zu
bleiben, damit Sie kein Hohlkreuz machen.

7 bis 10 Sekunden halten,
4 bis 6 mal wiederholen.

Golf ist ein körperlicher und mentaler Sport

Golf ist ein Sport mit messbarem Trainigseffekt, der körperliche und mentale Leistungen verlangt.

Während Sie bei einem Dauerlauf von zwei Stunden ca. 770 Kilokalorien verbrauchen, verlieren Sie bei einer Golfrunde von über 18-Loch fast 1.400 Kilokalorien. Also durchaus ein ernstzunehmender Sport, wofür Sie auch auf die notwendige Vorbereitung achten sollten. Die richtige Kleidung und das Aufwärmen vor dem Spiel ist die Voraussetzung dafür, dass Ihnen die Runde richtig Spass macht.

Dafür sollten Sie gut 5 Minuten Zeit zum „Aufwärmen“ vor dem ersten Abschlag planen.

Seitliche Rumpfmuskulatur

Stellen Sie die Beine leicht gebeugt hüftbreit auseinander, nehmen Sie die Arme über den Kopf und fassen Sie mit einer Hand das Handgelenk des anderen Arms. Ziehen Sie nun langsam das Handgelenk zur Dehnung des Rumpfes seitwärts.

7 bis 10 Sekunden halten,
4 bis 6 mal wiederholen.

Schulter- und Armmuskulatur

Stellen Sie die Beine hüftbreit, leicht gebeugt auseinander und nehmen Sie die Arme nach oben. Greifen Sie mit einer Hand den Ellenbogen des anderen Arms und ziehen Sie ihn langsam nach hinten und unten.

7 bis 10 Sekunden halten,
5 bis 7 mal wiederholen.