HAT SICH SEIT JANUAR 2016 BEI DER PLATZREIFE ETWAS VERÄNDERT

Wird der Golfeinstieg schwieriger?

Diese Frage ist im Regelfall mit “JA” zu beantworten. Die DGV Platzreife Prüfung bleibt zwar gleich und setzt sich unverändert fort. Der Unterschied liegt aber jetzt darin, dass im Vorgabestammblatt "PR" und nicht mehr Handicap-54 eingetragen wird. Genauso verhält es sich mit dem DGV Ausweis. Auch hier wird mit der Platzreife "PR" und nicht mehr das Handicap-54 aufgedruckt.


Das ist eine Bestimmung der EGA (European Gollf Association) und damit ein fester Bestandteil der Golfregeln 2016 bis 2020. Diese Regel gilt für alle Landes Golfverbände, die Mitglied in der EGA (Europäische Golf Assotiation) sind, also einheitlich auch für den Deutschen-, Österreichischen- und die
Schweizer Golfverbände.


Bisher gab es keine enheitliche Bestimmung des Handicap, das mit der Platzreife vergeben wurde. Das soll mit der neuen Vorgabeklasse 6 nun einheitlich geregelt werden. Damit beginnen alle Golfer zukünftig und im Regelfall mit der Vorgabe von Hcp-54. Zielsetzung der neuen Regel ist, keinem Golfeinsteiger mehr Vor- oder Nachteile zu geben in vorgabewirksamen Turnieren, nach der Platzreife zu geben.

Der Deutsche Golf Verband veröffentlicht dazu:

Das erste Handicap (in der Regel EGA-Vorgabe 54) muss ab 2016 tatsächlich mit der nötigen Stableford-Nettopunktzahl erspielt werden und wird nicht mehr automatisch mit Bestehen der Platzreifeprüfung vergeben.
Mit Erreichen der Platzreife erhält der Spieler zukünftig den Eintrag „PR“ in seinem Stammblatt und auf dem DGV-Ausweis.


DER VORTEIL DER NEUEN VORGABEKLASSE 6
In Deutschland galt bisher das Handicap -54, wobei viele österreichische Golfschulen mit der Platzreife das Handicap -45 und die Schweiz sogar teilweise mit dem Handicap -36 großzügig war. Was gleichbedeutend aber in der Praxis hieß, wenn ein Schweizer Golfspieler nach der Platzreife und mit Hcp-36 in
Deutschland ein vorgabewirksames Turnier spielte, hatte er gegenüber einem deutschen Golfer, den Nachteil von 18 Punkten.


Die neue Vorgabeklasse 6 (Hcp-37 bis Hcp-54) ersetzt ab Januar 2016 die ehemalige Clubvorgabeklasse von Hcp-37 bis Hcp-54. Es ist jetzt ein fester Bestandteil der neuen Golfregeln, die von 2016 bis 2020 verbindlich gelten. Damit beginnen alle Golfer zukünftig und im Regelfall mit der Vorgabe von Hcp-54. Zielsetzung der neuen Regel ist, keinem Golfeinsteiger mehr Vor- oder Nachteile zu geben.

banner2